academia apostas

academia apostas – cxne39.com Atualizado diariamente com notícias brasileiras, notícias esportivas, informações sobre cassinos, jogos de azar e dicas para ganhar dinheiro

apostas

Mosambik: Neue Details zum Angriff von Dschihadisten auf Macomia

Lesen Sie auch 13/05/2024 Mosambik: Dschihadisten greifen an Dschihadisten, die dem „Islamischen Staat“ nahestehen, haben innerhalb von zwei Tagen zwei große Anschläge in der Provinz Cabo Delgado im Norden Mosambiks verübt.

23/04/2024 Mosambik: Bischöfe rufen zum Gebet für den Frieden auf

28/02/2024 Mosambik: Christenverfolgungen und Massenflucht

da online blackjack: Bei dem Angriff Anfang Mai plünderten Dschihadisten auch lokale Geschäfte und das Lagerhaus des Welternährungsprogramms (WFP), wobei sie Lebensmittel stahlen, die dann auf mindestens 10 von den Organisationen gestohlenen Fahrzeugen verladen wurden. Das berichtet der vatikanische Info-Dienst Fides.

Neue Erkenntnisse

da melhores cassinos online mesk bet casino: Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass die Dschihadisten Informationen über die Verteidigungsstrategien der Stadt zu haben schienen. Es wird vermutet, dass dem Angriff die Infiltration von Dschihadisten unter der lokalen Bevölkerung und Flüchtlingen vorausging, was den Angriff durch ein Kommando von über 100 Männern gegen 4:30 Uhr morgens erleichterte. Laut den Bewohnern schienen die Dschihadisten detaillierte Informationen über die Anordnung der Sicherheitskräfte zu haben. Dabei gab es unter den Soldaten mindestens 18 Todesopfer.

Hinweise auf Infiltration und Korruption

Die Taktik der Dschihadisten war ambivalent: Einerseits forderten sie Zivilisten auf, an der Plünderung teilzunehmen, und andererseits beriefen sie eine Versammlung ein, in der sie erklärten, dass sie keine Feindseligkeiten gegenüber der lokalen Bevölkerung hegten, sondern ausschließlich gegen das Militär vorgingen. Sie baten sogar um Vergebung für die angerichteten Schäden.

Der Rückzug der Angreifer am Nachmittag hinterließ eine verwüstete Stadt und einige Geiseln, darunter auch Mitarbeiter internationaler NGOs.

(fides – sb)

Danke, dass Sie diesen Artikel gelesen haben. Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, können Sie hier unseren Newsletter bestellen.